Kéré Foundation Kéré Foundation

Unsere Arbeitsweise

Im traditionellen Afrika ist jeder Angehörige für die Versorgung der gesamten Familie verantwortlich. Jeder Einzelne ist für das Überleben der Gemeinschaft unverzichtbar. Wenn nun ein Mensch diese Gemeinschaft auf der Suche nach einem besseren Leben verlässt, dann versucht er seinen Ausfall durch finanzielle Hilfe auszugleichen. So möchte Francis Kéré seinem Teil der sozialen Verpflichtung nachkommen indem er dem ganzen Dorf eine Perspektive bietet, die über die finanzielle Unterstützung hinaus geht. 

Bildung ist die Basis für Entwicklung

Sein Aufenthalt in Europa hat Francis Kéré gezeigt, dass Bildung die Basis für jegliche soziale, berufliche und wirtschaftliche Entwicklung ist. Daher war das primäre Ziel des Vereins von Anfang an, eine Schule in Gando zu bauen und sie so vielen Kindern wie möglich zugänglich zu machen. Parallel zu diesem Hauptziel werden bis heute weitere Entwicklungsprojekte angestoßen, die auf eine Verbesserung der Lebensumstände im Dorf zielen. Bei allen Projekten, die durchgeführt werden, steht Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund. Daher lautet der Grundsatz unserer Arbeit: Die Schule soll Schule machen! 

Participation schafft Akzeptanz

Wir beziehen die gesamte Dorfgemeinschaft in alle Entwicklungsprozesse ein. Die Männer stellen die Lehmziegel für die Gebäude mit einer Lehmziegelpresse selbst her, legen die Fundamente, ziehen die Wände hoch und errichten die Dächer. Die Frauen stampfen die Fußböden und verputzen die Wände in traditioneller Weise. Die Kinder bringen auf ihrem Schulweg jeden Morgen Steine für die Fundamente mit. Diese Partizipation schafft Akzeptanz für das Projekt, hilft den Menschen, sich damit zu identifizieren und motiviert die übrige Bevölkerung in der Region, ebenfalls etwas an der eigenen Situation zu verändern. Nur so werden die erzielten Ergebnisse geschätzt, bewahrt und weiterentwickelt.

Alle Neuerungen im Dorf werden zuerst so weit wie möglich in der Schule etabliert. Die Kinder entwickeln schnell ein positives Verhältnis zu Veränderungen, wie z.B. das Benutzen von Latrinen um Infektionskrankheiten zu vermeiden. So gelingt es die ganze Dorfgemeinschaft von einem Projekt zu überzeugen und gleichzeitig wird es eines Tages eine Generation geben, die mit Innovation ganz selbstverständlich umgeht.

Tradition und Innovation

Die Bauten werden immer so weit wie möglich aus lokalen Materialien in einfacher Bauweise hergestellt. Damit bleiben sie bezahlbar, ressourcenschonend und wartungsarm. Die Bevölkerung reproduziert diese Bauweise teilweise ohne jegliche Anleitung für den Bau der eigenen Wohnhäuser. Die extremen klimatischen Bedingungen in Burkina Faso verlangen eine angepasste Architektur. Die Bauweise von Francis Kéré schafft es, durch eine natürliche Ventilation die Gebäude auf ein angenehmes Raumklima herunter zu kühlen. Dank den weit überstehenden und abgehobenen Dächern, den massiven Lehmwänden und der natürlichen Luftzirkulation die dadurch im Gebäude entsteht, wird verhindert, dass sich die Innenräume aufheizen. Der Architekt Francis Kéré wurde mit zahlreichen internationalen Preisen für diese innovative Bauweise ausgezeichnet.

 Mehr über unsere Architektur und unser Design hier. 

sketch-ventilation.jpg

TEDCity2.0, New York, September 2013

 

Beitrag Deutsche Welle, Juni 2014

 

 

 

Bringing It All Back Home - A firsthand look at how Diébédo Francis Kéré has used his architecture to transform his rural village.
Architectural Record- June 2014

 

Film to accompany the exhibition in the Royal Academy of Arts, London, January 2014

 

13 Fragen an Diébédo Francis Kéré
Stylepark.com - Juni 2013

 

Häuptlingssohn und Architekt: Diébédo Francis Kéré

SF1, November 2010